Im Tal des Todes

Nach ein Paar Stunden fahrt weg von der Küste, befinden wir uns in der Wüste. Die erste Nacht im Joshua Tree National Park, war noch ganz ok. Tagsüber sehr heiss, nachts super kalt. Am folgenden Tag auf dem Weg ins Death Valley, mussten wir die Bremsen wechseln, da diese fertig waren.

Die Landschaft wird trist. Hunderte Kilometer gerade aus, ohne Kurve, ohne Wasser, ohne Baum. Die Sonne brennt so stark, das man durchs T-shirt einen Sonnenbrand bekommt.

Im Death Valley ankommen, war die Euphorie noch groß. Als wir kurz darauf einen Gefälle über 22 km fuhren wurde uns schon nach 5 km anders. Die Bremsen begannen zu qualmen. Felix und ich stiegen aus und liefen 6 km bergab um die Bremsen zu schonen. Jedenfalls sind wir nun in Vegas 🙂 Nochmal Glück gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.